SPORT-BIKE-SÄUBERLI | Landstrasse 19 | 5300 Turgi | 056 223 23 30 | sbs@monobike.ch

Sie sind hier: SBS Factory > SBS Test and Ride

WHO'S FAT ??



Die Zweitakter kämpfen im Fliegengewicht und die Viertakter machen sich immer noch in der Schwergewichts-Kategorie breit. Wir fragten uns: Ist das immer noch so? Ultraleicht sollen sie ja sein, die 2013er viertakt Husabergs. Wir wollten es auf jedenfall genau wissen und hängten unsere Babys an die Waage...

Die Probanden:

Husaberg FE 250 2013 (viertakt) vs Husaberg TE 250 2012 (zweitakt)

Das Test-Prozedere:

Bei jeder Maschine wird der Benzintank entleert, anschliessend bei beiden Maschinen mit exakt 5 Liter befüllt. Mit einer Industrie-Kranwaage kann nun das genaue Gewicht ermittelt werden.

Die Test-Ergebnisse:

Als erste geht die zweitaktende TE 250, gepimt mit einer Lithium-Ionen Batterie in die Luft, mit federleichten 109.5 Kg hängt sie in den Kranhaken ein. Wow, superleicht, aber in etwa zu erwarten bei der Zweitakt-Fraktion.

 

Jetzt aber die viertaktende FE 250 in den Haken, unbeindruckt hebt der sonst für tonnenschwere Lasten gebaute Kran die FE in die Luft... Weiter heben, das kann ja nicht sein! Bei 112 Kg bleibt die Digitalanzeige der Waage stehen, wir trauen unseren Augen nicht, eine Viertakt-Maschine im original Zustand gerade mal 2.5 Kg schwerer als eine gepimpte Zweitakter! Zum Vergleich, bei den liegenden Motoren blieb die Waage erst bei ca. 120 Kg stehen.

Die neuen Viertakter sind also extrem leicht, die Zeiten der leichten Zweitakter ist aber nicht vorbei, nur die der schweren Viertakter.

 

_______________________________________________________________

HUSABERG FE 450 2009 Tagebuch



Day 1 – Fuel me up and take me for a race, baby!

 

Wir bei SBS machen keine halben Sachen. Und wenn wir versprechen, eine Maschine zu testen, dann meinen wir das auch so. Und wenn Racing draufsteht, wird damit auch geraced; ganz gleich wie schön, neu oder exklusiv die Maschine ist. Schaufenster dekorieren sollen die Anderen. Wir gehen lieber Rennen fahren.


Daher haben wir unsere schöne, neue und exklusive 2009er HUSABERG FE 450 dorthin gebracht, wo sie sich am wohlsten fühlt: ins Gelände. Das einstimmige und begeisterte Urteil der ausgewählten Tester: GEIL! Die von HUSABERG zum ersten Mal in einem Geländerennmotorrad eingesetzte Einspritzung begeistert mit ultradirektem Ansprechverhalten und sorgt für lineare und doch brachiale Beschleunigung. Der neue, liegende Übermotor entwickelt phantastisch viel Leistung.


Dabei lässt sich die Maschine so spielerisch leicht bewegen, als wäre sie ein Zweitakter – ohne Zweifel das Resultat der direkt im Massezentrum liegenden Kurbelwelle dieses neuen High-end-Motors.


Und damit auch das Auge was davon hat, wurde die schöne Schwedin in ein traumhaftes Gewand gepackt. So sieht eine echte Wunderwaffe aus, mit der man Rennen gewinnen kann.


Und genau das haben wir auch vor mit der FE 450. Also schickten wir unser Enduro-Aushängeschild Bruno Werder an das harte 4-Stunden-Endurorennen in Cholwald. Bruno Werder wird die HUSABERG als offizieller SBS-Teamfahrer an den Start der kommenden Enduro-Schweizermeisterschaft 2009 rollen. Und wir haben allen Grund, zuversichtlich zu sein: Werder schaffte bei seinem ersten Rennen gleich sensationell einen Podestplatz: Rang 3!


Natürlich gratuliert das ganze SBS-Team Bruno zu dieser Spitzenleistung (und sich selbst zur Verpflichtung eines unglaublichen Piloten...)!


Jedenfalls haben wir bei SBS allen Grund, uns zu freuen! Noch dazu wird die neue Maschine im Oktober in Serienproduktion gehen. Und das heisst nichts Anderes als: Bald kann jeder eine dieser spielerisch zu steuernden, feinst zu dosierenden und unfassbar starken Schwedenrennerinnen fahren!
Eben haben wir noch Geburtstag gefeiert, jetzt feiern wir schon Weihnachten und Neujahr, Ostern und Pfingsten zusammen. Bleibt dran für Updates zur FE 450 auf www.monobike.ch!


Bis bald,
Euer SBS-Team.

 

 


Day 2 – Sister Act: Unerwartet hoher Besuch.

Wer beim Stichwort Schweden jetzt Knäckebrot und IKEA denkt, soll diese Website sofort wieder verlassen.


Wer von Blondinen mit blauen Augen zu träumen beginnt, darf noch etwas bleiben und wem HUSABERG einfällt, oder Schlamm, Dirt, Slicks, Drift, Einzylinder oder Einspritzung, der ist hier genau richtig.


Denn niemand geringeres als die blonde und blauäugige Schwester der SBS-Lieblingsschwedin kam unlängst unerwartet auf einen Besuch vorbei. Wir sind hin und weg.

 

(Und wir sind schon stolz darauf verkünden zu dürfen, dass es noch eine Verwandte gibt, die sich auf die Reise nach Turgi gemacht hat: die FE 570 erwarten wir jeden Tag in der Werkstatt. Einige Mechaniker gehen schon gar nicht mehr nach Hause deswegen...)


Um es kurz zu machen, hier links, das ist sie... Hach.

 

Ungewohnt sentimental,

Euer SBS-Team.